Allgemein

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Was bedeutet FAQ?

    FAQ steht für "Frequently Asked Questions" und heißt so viel wie "Häufig gestellte Fragen".
  • Browser Tipps

    Sie wollten schon immer mal wissen, wie man ein Lesezeichen anlegt oder wie man eine Seite vergrößert, um sie besser lesen zu können? All diese Fragen und viele weitere werden in unserem Infoblatt zum Thema Browser für Sie beantwortet.

  • Tastenkombinationen

    • Strg+ A
      Drücken Sie die Tasten Strg und A, um z.B. einen ganzen Text oder alle Elemente in einem Ordner zu markieren. Dies ist besonders bei sehr langen Texten bzw. sehr vielen Elementen sinnvoll.
    • Strg+ C
      Mit dieser Tastenkombination kopieren Sie einen oder mehrere Texte, Bilder oder andere Elemente in die Zwischenablage.
    • Strg+ X
      Mit Strg+X schneiden Sie Texte, Bilder oder andere Elemente aus und fügen diese in die Zwischenablage ein.
    • Strg+ V
      Zum Einfügen von Elementen aus der Zwischenablage drücken Sie die Tasten Strg und V.
    • Strg+ Z
      Um gerade vorgenommene Änderungen (z.B. versehentliches Löschen eines Textabschnittes) rückgängig zu machen, drücken Sie die Tasten Strg und Z.
    • Strg+S
      Diese Tastenkombination dient zum Speichern bzw. Zwischenspeichern von Dokumenten. Gerade bei sehr aufwändigen Arbeiten (z.B. beim Schreiben eines sehr langen Textes) lohnt es sich, öfter einmal den Zwischenstand zu speichern, um evtl. Verlusten durch Absturz des Computers o.ä. vorzubeugen.
    • Strg+ F
      Mit Strg und F rufen Sie die jeweilige programminterne Suchfunktion z.B. im Internet Explorer, Firefox, Microsoft Word, Microsoft Excel und in anderen Programmen auf.
    • F5
      Mit der Taste F5 aktualisieren Sie die gerade betrachtete Website in Ihrem Browser.
    • Strg+ Alt+Entf
      Wenn ein Programm abgestürzt ist und an Ihrem Computer nichts mehr geht, dann ist diese Tastenkombination häufig die letzte Rettung: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten Strg und Alt und Entf und Sie gelangen in ein Auswahlmenü, dessen letzter Punkt „Task-Manager“ heißt. Im Task-Manager können Sie im Reiter „Prozesse“ das abgestürzte Programm beenden.
    • Strg+ Auswählen
      Mit Hilfe der Strg-Taste können Sie mehrere Elemente in einem Ordner, mehrere Wörter in einem Text o.ä. auf einmal auszuwählen. Markieren Sie dazu als erstes eines der Elemente, die Sie auswählen möchten. Drücken Sie dann die Strg-Taste und markieren Sie ein oder mehrere weitere Elemente.
    • Shift+Auswählen
      Mit der Shift-Taste wählen Sie alle Elemente aus, die zwischen zwei markierten Elementen liegen. Markieren Sie dazu einfach das erste Element einer Reihe von Elementen, die Sie auswählen möchten, drücken Sie dann auf die Shift-Taste und wählen Sie anschließend das letzte Element der auszuwählenden Elemente aus.

  • 6 Tipps für bessere Produktbilder

    Sie möchten Fotos für Ihre Website machen? Dann beachten Sie diese simplen, aber effektiven Foto-Tipps!
    • Wählen Sie den richtigen Abstand und vermeiden Sie damit entweder unscharfe Bilder oder Motive, die das Format nicht ausfüllen.
    • Sorgen Sie für einen ruhigen, neutralen Hintergrund, wie man ihn z.B. in einem professionellen Fotostudio hat, dann kommt das Motiv richtig zur Geltung.
    • Die Beleuchtung muss stimmen. Dafür muss das entsprechende Objekt von allen Seiten und möglichst auch von oben angestrahlt werden.
    • Der eingebaute Blitz einer Kompaktkamera sorgt für überbelichtete Stellen oder hässliche Reflektionen und sollte daher nicht verwendet werden. Um natürliche Bilder zu bekommen, benutzen Sie lieber einen externen Blitz für Ihre Kamera oder beleuchten Sie heller den Raum bzw. die gewünschte Stelle mit Lampen.
    • Um Verwackler zu vermeiden, sollte unbedingt ein Stativ verwendet werden.
    • Gleich bei der Aufnahme sollte die passende Dateigröße gewählt werden. Ist sie zu groß, verschwendet man wertvollen Speicherplatz. Ist sie zu klein, kann man das Bild später bei Bedarf nicht mehr vergrößern.
  • Infoblatt zum Thema "Passwort"

    Wie sieht ein sicheres Passwort aus? Wie kann man ein Passwort speichern? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Infoblatt zum Thema Passwort beantwortet.
  • So können Sie Ihre Bilder bearbeiten

    Für die Bildbearbeitung empfehlen wir unseren Kunden das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm "IrfanView". Hier geht's zur Anleitung des Bildbearbeitungsprogramms.
  • Screenshots erstellen

    Ein Screenshot ist eine Momentaufnahme dessen, was Ihnen Ihr Computerbildschirm anzeigt. Sie können damit jemandem, der nicht vor Ihrem Computer sitzt, zeigen, was auf Ihrem Bildschirm zu sehen ist bzw. zu sehen war.
    In dieser Anleitung zur Erstellung eines Screenshots finden Sie die einzelnen Schritte.

E-Mail

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Wie änder ich mein E-Mail Passwort über den Webmail-Client?

    Um Ihr Passwort ändern zu können Loggen Sie sich zunächst in den Webmail-Client ein -> klicken Sie oben rechts auf den Reiter "Einstellungen" -> wählen Sie die Option "Konto" -> 'Passwort'. Wenn Sie auf dieser Seite angelangt sind geben Sie zur Kontrolle einmal das alte Passwort ein und das neue Passwort mit Bestätigung.
  • Wie richte ich einen Autoresponder unter webmail.netzpepper.de ein?

    Um einen Autoresponder einzurichten Loggen Sie sich zunächst in den Webmail-Client ein -> klicken Sie oben rechts auf den Reiter "Einstellungen" -> wählen Sie die Option "Konto" -> "Automatische Nachricht". In das Textfeld "Nachricht" geben Sie die Nachricht ein, die Automatisch an die Personen gesendet werden soll welche Ihnen E-Mails senden. Startet am, Endet am definiert den Zeitraum in welchem die Automatische Nachricht benutzt werden soll. Und mit der Checkbox Aktivieren aktivieren Sie die Automatische Nachricht.  
  • Zeitversetzte Übermittlung von E-Mails

    Sie möchten eine E-Mail schon mal vorbereiten, aber noch nicht abschicken, sondern erst zu einem vorher definierten Zeitpunkt automatisch abschicken lassen? Das funktioniert so: Als erstes schreiben Sie die gewünschte E-Mail. Haben Sie diese fertig gestellt, klicken Sie oben im Menü auf den Reiter "Optionen" und im dort erscheinenden Untermenü auf "Übermittlung verzögern". Wenn Sie dies getan haben, öffnet sich ein Fenster, dort geben Sie das gewünschte Datum und die Uhrzeit für den E-Mail-Versand an.
  • Einrichtung eines Mailkontos

    Sie wissen nicht genau, wie Sie ein Mailkonto in "Microsoft Outlook" oder "Mozilla Thunderbird" auf Ihrem Computer einrichten können? In dieser Anleitung zum Einrichtung eines Mailkontos erfahren Sie, wie's funktioniert. Darüber hinaus erklären wir Ihnen, wie Sie das kostenlose E-Mail-Programm "Thunderbird" auf Ihrem Computer installieren können.
  • Signatur in Outlook 2010

    Signaturen sind eine praktische Möglichkeit, um automatisch einen Gruß und weitere Informationen unter jede E-Mail zu setzen. Wie Sie Signaturen in Outlook anlegen und nutzen, erfahren Sie in dieser Anleitung zum Thema Signatur.
  • Signatur in Mozilla Thunderbird

    Signaturen sind eine praktische Möglichkeit, um automatisch einen Gruß und weitere Informationen unter jede E-Mail zu setzen. Wie Sie Signaturen in Thunderbird anlegen und nutzen, erfahren Sie in dieser Anleitung zum Thema Signatur.

Facebook und Soziale Medien

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Schlechte Bewertungen – was nun?

    Dass Kundenbewertungen im Internet immer wichtiger werden, ist kein Geheimnis mehr. Zahlreiche Studien belegen, dass sich ein Großteil der Konsumenten von Bewertungen und Kommentaren, die z. B. in Online Shops, auf Hotelbewertungsportalen oder in Sozialen Medien gepostet werden, in ihrer Kaufentscheidung klar beeinflussen lassen.

    Ein paar Zahlen:
    • 72 % der Verbraucher vertrauen einer Kundenbewertung aus dem Internet nicht weniger als der persönlichen Empfehlung eines Freundes oder persönlichen Bekannten.
    • 28 % vertrauen Online-Bewertungen nur dann genauso wie persönlichen Empfehlungen, wenn es viele davon gibt.
    • Für 24 % ist entscheidend, ob die Bewertungen „authentisch“ sind.
    • Die Mehrzahl der Befragten gibt an, 2 bis 10 Empfehlungen zu lesen, um sich dann ein Urteil zu bilden.
    Quelle: Local Consumer Review Survey 2012

    Das Vertrauen der Kundschaft in Online-Bewertungen ist also groß und wächst mit der Anzahl der abgegeben, authentischen Stimmen. Was aber tun, wenn es mehr negative als positive Bewertungen gibt?

    Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie die negativen Bewertungen ernst und löschen Sie sie nicht sofort, auch wenn dies Ihr erster Impuls ist. Setzen Sie sich mit den Kritikpunkten auseinander und schreiben Sie ggf. einen sachlichen und höflichen Kommentar, in dem Sie auf den Kommentator eingehen, sich für Unannehmlichkeiten entschuldigen oder Sachverhalte erklären bzw. aus Ihrer Sicht darlegen. Nur, wenn Kommentare Beleidigungen, Verleumdungen, Diskriminierungen o. Ä. enthalten, sollten Sie eingreifen und diese ggf. löschen bzw. sich an das Portal wenden, auf dem der Kommentar veröffentlicht wurde.

    Immer häufiger trifft man inzwischen auch auf gefälschte Bewertungen. Unternehmer beauftragen Bekannte oder zweifelhafte Agenturen mit dem Verfassen von positiven Bewertungen und Kommentaren oder greifen gleich selbst zur Feder, um bereits vorhandene negative Kommentare auszugleichen.
    Doch hierbei ist Vorsicht geboten: Die Portalbetreiber kommen den Fälschungen inzwischen immer häufiger auf die Schliche, was böse Folgen für die jeweiligen Unternehmen haben kann. Lassen Sie’s also lieber gleich sein!

    Das einzige, was gegen schlechte Bewertungen wirklich hilft, sind authentische, positive Kundenbewertungen. Um diese zu bekommen, können Sie etwas nachhelfen.
    • Legen Sie Profile für Ihren Betrieb auf den einschlägigen Portalen an oder optimieren Sie bereits bestehende Profile, indem Sie z. B. Bilder und Videos hinzufügen, die Beschreibungen optimieren, Preise und Öffnungszeiten aktualisieren u. Ä.. Lassen Sie sich nach Möglichkeit die neuesten Bewertungen per E-Mail zuschicken, um immer auf dem Laufenden zu sein und ggf. zeitnah reagieren zu können.
    • Bitten Sie zufriedene Kunden um eine Weiterempfehlung in den für Sie wichtigsten Portalen und bedanken Sie sich für abgegebene Bewertungen mit einem netten Kommentar.
    • Bauen Sie, sobald Sie ein paar Bewertungen gesammelt haben, Links oder sog. Widgets der Bewertungsportale in Ihre Website ein. Das motiviert Ihre Kunden zum einen zur Abgabe einer eigenen Bewertung, zum anderen wird bei vielen positiven Bewertungen der Kaufanreiz bei Neukunden erhöht.
    • Lernen Sie aus der Kritik Ihrer Kunden und arbeiten Sie an sich, Ihrem Unternehmen und Ihrem Produkt. Langfristig ist dies sicherlich die beste Strategie, um online wie offline weiterempfohlen zu werden.
  • Facebook-Statistiken

    Facebook bietet für Seitenbetreiber eine Fülle von Zahlen, Messwerten und Statistiken. In diesem PDF finden Sie eine kurze Erklärung zu den wichtigsten Kennzahlen. Außerdem zu empfehlen: die offizielle Statistik-Anleitung von Facebook

GIS

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Zimmerverwaltung

    Wie Sie Zimmerkategorien erstellen oder Zimmerpreise bearbeiten erfahren Sie in dieser Anleitung zum Thema Zimmerverwaltung.
  • Stammdatenverwaltung

    Im Bereich "Stammdaten" im GIS können Sie allgemeine Informationen, wie z.B. Kontaktdaten, Betriebsausstattung, Betriebsdaten, Preise oder Beschreibungen angeben. Weitere Infos finden Sie in dieser Anleitung zum Thema Stammdatenverwaltung.
  • Saisonzeitenverwaltung

    Sie erfahren alles in dieser Anleitung zum Thema Saisonzeitverwaltung was Sie schon immer wissen wollten.
  • Pauschalenverwaltung

    Wie Sie Pauschalen anlegen und bearbeiten, wird Schritt für Schritt in dieser Anleitung zum Thema Pauschalenverwaltung erklärt.
  • Kinderpreise

    In dieser Anleitung zum Thema Kinderpreise wird beschrieben, wie Sie Rabattstaffeln für Kinder innerhalb einer bestimmten Altersspanne festlegen können.
  • Gastgeber-Website

    In dieser Anleitung zum Thema Gastgeber Website wird erklärt, wie Sie verschiedene Einstellungen rund um die Darstellung und Funktionalität Ihrer Gastgeber-Website treffen können.
  • Freimeldungsverwaltung

    Alles zum Thema Freimeldungsverwaltung erfahren Sie in dieser Anleitung.
  • Einloggen und Passwort ändern

    Einloggen? Passwort vergessen? Benutzerdaten ändern? Betriebsverwaltung? All diese Fragen werden in dieser Anleitung beantwortet.
  • Bilder

    GIS bietet Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Arten von Bildern für Ihren Betrieb anzulegen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in dieser Anleitung zum Thema Bliderverwaltung.

MS Office

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Zellinhalte in Excel automatisch hervorheben

    Excel-Tabellen sind oft lang und unübersichtlich. Um die Werte einzelner Zellen auf einen Blick miteinander zu vergleichen, bietet sich die Funktion "Bedingte Formatierung" an. Dabei vergleicht und wertet Excel automatisch bzw. nach vorher definierten Regeln die Inhalte von Zellen und markiert diese mittels Farben oder Icons so, dass wichtige Informationen für den User auf einen Blick sichtbar werden. Welche Zahlen fallen aus dem Rahmen? Welche Werte sind positiv, welche negativ und welche neutral? Welche Inhalte sind doppelt vorhanden? Diese Fragen und viele mehr werden übersichtlich und auf einen Blick beantwortet.
  • Zeitversetzte Übermittlung von E-Mails

    Sie möchten eine E-Mail schon mal vorbereiten, aber noch nicht abschicken, sondern erst zu einem vorher definierten Zeitpunkt automatisch abschicken lassen? Das funktioniert so: Als erstes schreiben Sie die gewünschte E-Mail. Haben Sie diese fertig gestellt, klicken Sie oben im Menü auf den Reiter "Optionen" und im dort erscheinenden Untermenü auf "Übermittlung verzögern". Wenn Sie dies getan haben, öffnet sich ein Fenster, dort geben Sie das gewünschte Datum und die Uhrzeit für den E-Mail-Versand an.
  • Texte miteinander vergleichen in Word

    Sie haben zwei Texte vorliegen und möchten wissen, in welchen Punkten sich diese unterscheiden? Öffnen Sie Microsoft Word und klicken Sie auf den Reiter "Überprüfen". Dort klicken Sie auf den Menüpunkt 'Vergleichen". Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie beide Dokumente auswählen können. Anschließend legen Sie auf Wunsch noch ein paar Einstellung für den Vergleich fest.

Rechtliches

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Abmahnfalle Fotoklau

    Eine Bekannte, die wir an dieser Stelle nicht näher nennen wollen, brauchte für ihre Internetseite dringend ein Bild von einem Apfelkuchen.  Sie startete die Google-Bildersuche, fand auf einer Website  ein äußerst ansprechendes Foto, dachte sich, „ach komm, merkt schon keiner“, lud das Bild herunter und band es in ihre Website ein. Kurz darauf kam die Abmahnung in Höhe von knapp 800 €. Das Perfide daran: Unsere Bekannte war in eine hinterlistige Falle getappt. Die Website, von der das Foto stammte, dient einzig und allein dem Zweck, unvorsichtige und unwissende Internetnutzer für das unerlaubte Kopieren von Fotos abzumahnen. Zu diesem Zweck ist die Seite so gestaltet, dass sie bei Suchanfragen nach Bildern von leckeren Gerichten immer weit oben in Googles Ergebnislisten rangiert.

    Diese Geschichte ist leider kein Einzelfall. Immer mehr Anwälte spezialisieren sich darauf, ihr Geld mit Abmahnungen für die unerlaubte Nutzung von Bildern aus dem Internet zu verdienen. Für den Abgemahnten liegen die Kosten inkl. Schadensersatzansprüchen häufig bei mehreren 100 €, manchmal sind es sogar 4-stellige Beträge.

    Damit Sie nicht in die Abmahnfalle geraten, sollten Sie erst gar keine Bilder aus dem Internet herunterladen, denn dies stellt immer eine Urheberrechtsverletzung dar. Einzige Ausnahme sind spezielle Portale wie z. B. www.fotolia.de oder www.istockphoto.com. Dort können Sie gegen ein geringes Entgelt ganz legal professionelle Bilder kaufen. Allerdings müssen Sie auch hier gewisse Spielregeln beachten, denn die Urheber stellen die Bilder manchmal nur unter bestimmten Bedingungen zur Verfügung.

    Natürlich können Sie Ihre Bilder auch selber „schießen“. Hier in unserem FAQ finden Sie ein paar Tipps, wie Sie auch als Laie das Beste aus Ihren Fotos rausholen. Achten Sie aber unbedingt auf das Persönlichkeitsrecht: Wenn Sie eine oder mehrere Personen fotografieren möchten, brauchen Sie deren Einverständnis. Bei Minderjährigen müssen auch die Eltern zustimmen.

    Sie brauchen einen wirklich guten, professionellen Fotografen? Wir empfehlen unsere Partner Klaus Peter Kappest und Björn Lülf.

  • Google Analytics rechtssicher einbinden

    Wer als Website-Betreiber wissen möchte, wie viele Besucher darauf zugreifen, woher diese kamen, was sie auf der Seite gemacht haben und wie sie sich dort zurecht gefunden haben, kommt an Google Analytics häufig nicht vorbei . Der kostenlose Webanalyse-Dienst von Google bietet nicht nur umfangreiche Statistiken über das Besucherverhalten auf der eigenen Website, sondern lässt sich darüber hinaus auch mit Google Adwords verknüpfen, sodass genau nachverfolgt werden kann, welche Keywords und Werbeanzeigen für den meisten Umsatz sorgen.    Lange Zeit galt Google Analytics aber als rechtliche Grauzone. Der Grund: Google Analytics protokolliert sämtliche Daten und Aktivitäten von Websitebesuchern inkl. vollständiger IP-Adresse. Theoretisch kann jede IP-Adresse einer natürlichen Person zugeordnet werden, was wiederum bedeutet, dass aus diesen Daten theoretisch ein exaktes Nutzerprofil gebildet werden kann – inklusive aller Aktivitäten im Web.    Das war deutschen Datenschützern lange ein Dorn im Auge. Vor einiger Zeit konnte jedoch eine Einigung mit Google erzielt werden, die für deutsche Unternehmen, die Google Analytics einsetzen, einige Sonderregelungen zur Folge hat:
    • Wer Google Analytics einsetzen will, muss mit Google einen schriftlichen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag abschließen.
    • Der Trackingcode, der in die Website eingebaut wird, muss um die Funktion anonymizeIp() ergänzt werden. Diese Funktion kürzt die IP um die 8 letzten Stellen und anonymisiert diese damit.
    • In der Datenschutzerklärung muss auf den Einsatz von Google Analytics hingewiesen werden.
    • Es gilt weiterhin: Wer in der Vergangenheit mithilfe von Google Analytics Daten erhoben hat, ohne dabei die zuvor genannten Punkte zu beachten, muss das dafür genutzte Google Konto mitsamt aller darin enthaltenen Daten löschen und ein neues Konto anlegen.
    Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich, Google Analytics datenschutzkonform in Ihre Website einzubauen. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass wir keine rechtliche Haftung für Sie übernehmen können. Daher empfehlen wir Ihnen bei rechtlichen Fragen rund ums Internet
    • grundsätzlich einen Fachanwalt für Medienrecht hinzuziehen
    • und für datenschutzrechtliche Aspekte Ihren Datenschutzbeauftragten einzubinden.
  • Brauchen Sie einen Disclaimer?

    Sicherheitshalber sollten Sie auch einen Disclaimer (Haftungsausschluss für den Inhalt externer Links) auf Ihrer Website vorhalten, auch wenn der unseres Erachtens nicht zwingend vorgeschrieben ist. Man weiß ja nie, welche „Gesetzeslücken“ Abmahnvereine finden und ausnutzen, bevor die Legislative einen Riegel vorschieben kann.

    Betrachten Sie Ihren Disclaimer aber nicht als Freibrief. Es reicht nicht, sich von den Inhalten der Websites Dritter per Disclaimer zu distanzieren, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Inhalte zum Zeitpunkt der Verlinkung für jedermann erreichbar auf der jeweiligen Website standen. Außerdem stellt sich doch die Frage, warum man überhaupt auf eine Website verlinkt, diese also empfiehlt, wenn man sich davon distanziert…

    Weitere Infos zum Thema Internetrecht erhalten Sie unter www.e-recht24.de .Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Aktualität und Vollständigkeit der auf unserer Website genannten Tipps geben können. Gleiches gilt für verlinkte Websites und Leitfäden.Für eine rechtsverbindliche Auskunft wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt für Medienrecht.
  • Abmahnfalle Impressum

    Wer seine Impressumspflicht auf der eigenen Website verletzt, kann von Dritten mit einer bis zu 50.000 € teuren Abmahnung belangt werden. Ein lukratives Geschäft, das in den letzten Jahren dazu geführt hat, dass sich Kanzleien und Abmahnvereine darauf spezialisiert haben, nach fehlerhaften, unvollständigen oder veralteten Website-Impressi zu suchen bzw. deren falsche Platzierung oder Bezeichnung auf einer Website abzumahnen. Wir bitten Sie deshalb, den verlinkten Leitfaden des Bundministeriums für Justiz (BMJ) aufmerksam zu lesen und Ihre eigenen Angaben zu überprüfen und ggf. mit Ihrem Rechtsbeistand zu klären. Einige Auszüge:
    1. Grundsätzlich besteht für alle geschäftsmäßigen Websites eine Impressumspflicht.
    2. Das Impressum muss unmittelbar erreichbar sein, d. h. ohne wesentliche Zwischenschritte aufgerufen werden können (maximal zwei Klicks laut einem BGH-Urteil).
    3. Das Impressum sollte auch als solches bezeichnet werden. Es als Teil eines Navigationspunkts „AGB“ abzubilden, widerspricht mitunter der unmittelbaren Erreichbarkeit.
    4. Welche Angaben gemacht werden müssen, ist davon abhängig, ob es sich um eine natürliche oder eine juristische Person (z. B. GmbH) handelt. Details siehe Leitfaden des BMJ.
    Weitere Infos zum Thema Internetrecht erhalten Sie unter www.e-recht24.de.
    Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Aktualität und Vollständigkeit der auf unserer Website genannten Tipps geben können. Gleiches gilt für verlinkte Websites und Leitfäden.
    Für eine rechtsverbindliche Auskunft wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt für Medienrecht.
  • Datenschutzhinweis vorhalten

    Ebenfalls abgemahnt werden können Sie, wenn auf Ihrer Website der Datenschutz-Hinweis fehlt.  Um dem o.g. 2-Klicks-Prinzip gerecht zu werden, raten wir Ihnen, diesen als eigenständigen Navigationspunkt mit der Bezeichnung Datenschutz so zu integrieren, dass er von jeder Unterseite Ihrer Website aufrufbar ist. Einen Mustertext, der die Nutzung der Daten genau regelt, finden Sie hier. Sollten Sie in Ihrer Website außerdem die Analysesoftware Google Analytics oder Plugins Sozialer Dienste wie Facebook, Google +, Twitter o.ä. eingebunden haben, müssen Sie darauf ebenfalls in einem Absatz Ihrer Datenschutzerklärung hinweisen. In diesem Dokument  finden Sie einige Beispieltexte dafür.
    Ebenfalls abgemahnt werden können Sie, wenn auf Ihrer Website der Datenschutz-Hinweis fehlt.  Um dem o.g. 2-Klicks-Prinzip gerecht zu werden, raten wir Ihnen, diesen als eigenständigen Navigationspunkt mit der Bezeichnung Datenschutz so zu integrieren, dass er von jeder Unterseite Ihrer Website aufrufbar ist. Einen Mustertext, der die Nutzung der Daten genau regelt, finden Sie hier . Sollten Sie in Ihrer Website außerdem die Analysesoftware Google Analytics oder Plugins Sozialer Dienste wie Facebook, Google +, Twitter o.ä. eingebunden haben, müssen Sie darauf ebenfalls in einem Absatz Ihrer Datenschutzerklärung hinweisen. In diesem Dokument  finden Sie einige Beispieltexte dafür.
     
    Weitere Infos zum Thema Internetrecht erhalten Sie unter www.e-recht24.de.
    Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Aktualität und Vollständigkeit der auf unserer Website genannten Tipps geben können. Gleiches gilt für verlinkte Websites und Leitfäden.
    Für eine rechtsverbindliche Auskunft wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt für Medienrecht.

  • Datenschutzhinweise bezgl. Facebook etc.

    Hier finden Sie ein Muster für die Datenschutzerklärung bzgl. des Einbaus sozialer Plugins wie z.B. von Facebook, Twitter oder Google + sowie von Google Analytics auf der eigenen Website.
     
    Weitere Infos zum Thema Internetrecht erhalten Sie unter www.e-recht24.de.
    Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Aktualität und Vollständigkeit der auf unserer Website genannten Tipps geben können. Gleiches gilt für verlinkte Websites und Leitfäden.
    Für eine rechtsverbindliche Auskunft wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt für Medienrecht.

  • Datenschutzerklärung

    In dieser Datei zum Thema Datenschutzerklärung finden Sie wichtige Informationen.

    Weitere Infos zum Thema Internetrecht erhalten Sie unter www.e-recht24.de.
    Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für die Aktualität und Vollständigkeit der auf unserer Website genannten Tipps geben können. Gleiches gilt für verlinkte Websites und Leitfäden.
    Für eine rechtsverbindliche Auskunft wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt für Medienrecht.

TYPO3

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • TYPO3 Passwort ändern

    Um Ihr TYPO3-Passwort zu ändern, loggen Sie sich zuerst im Backend Ihrer Website ein.
    1. 1. Links in der Navigation unter „Benutzerwerkzeuge“ klicken Sie auf „Einstellungen“.
    2. 2. Im Reiter „Persönliche Daten“ geben Sie Ihr Passwort ein und wiederholen die Eingabe im Feld       darunter.
    3. 3. Anschließend klicken Sie auf „Konfiguration speichern“.
    4. 4. Zum Schluss melden Sie sich ab und noch einmal an, damit alles richtig gespeichert werden kann. 
    Passwort ändern
    • Hinweis! Achten Sie darauf, dass Ihr neues Passwort sicher ist! Ansonsten besteht die Gefahr, dass es geknackt wird und Unbefugte Zugriff auf Ihre persönlichen Daten erhalten. Mehr Informationen zum Thema „sichere Passwörter“ finden Sie in diesem Infoblatt.

Christian Gräff: "Viele Leute sind der Meinung, dass man bei Google AdWords nur dann erfolgreich sein kann, wenn die eigenen Anzeigen immer vor denen der Mitbewerber stehen. Das ist schlichtweg falsch."

Sie haben Fragen?

Auszubildender Mediengestalter Digital & Print (m/w)

Du bist ein kreativer Photoshop-Virtuose, der auch vor Webtechnologien nicht zurückschreckt?

So erreichen Sie uns:

werbeagentur netzpepper

Wernsdorfer Str. 1
59955 Winterberg

info@werbeagentur-netzpepper.de
Telefon: +49 2981 928758-0
Telefax: +49 2981 928758-8

Jetzt bookmarken:digg.comgoogle.comMister Wonglive.comstumbleupon.com